NuMoB in den Medien – Stimmen nach dem Pressegespräch

Standard

Am Donnerstag wurden die Ergebnisse der NuMoB-Studie der Öffentlichkeit präsentiert. Hier sind einige Stimmen und Aufzeichnungen davon:

Kulturradio vom RBB, Bericht bei „Kultur aktuell“ vom 28.08., 16:45 Uhr
http://www.kulturradio.de/zum_nachhoeren/kultur-aktuell/kultur_aktuell.html

RBB Aktuell vom 28.08.2014, 21:45 Uhr
http://mediathek.rbb-online.de/rbb-fernsehen/rbb-aktuell/berliner-lieben-bibliotheken?documentId=23190310

RBB Politik „Die Berliner hängen an ihrer Bibliothek“
http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2014/08/Umfrage-Berlin-Bibliotheken.html

… wird ständig aktualisiert.

Die Ergebnisse sind da! Einladung zum Pressegespräch am 28.08.

Standard

Es ist soweit! Nach umfassenden Auswertungen liegen die Ergebnisse unserer Studie nun vor und aus diesem Grund laden wir zum Pressegespräch ein. An dieser Stelle auch noch ein herzliches Dankeschön an alle die sich an den Befragungen beteiligt haben.
Hier die offizielle Einladung:
____________________________

Einladung zum Pressegespräch am 28.08.2014, 11 Uhr
Vorstellung der Befragungsergebnisse zur Nutzung Öffentlicher Bibliotheken in Berlin
 Sehr geehrte Damen und Herren,Akzeptanz und Zufriedenheit mit den Öffentlichen Bibliotheken in Berlin ana­lysiert die jetzt vorliegende Untersuchung „NuMoB ­– Nutzungsmonitoring für Bibliotheken“. Insgesamt 16.000 Berliner und Berlinerinnen wurden im gemein­samen Auftrag der Öffentlichen Bibliotheken Berlins von September 2013 bis Januar 2014 befragt.

Die Ergebnisse stellen wir in einem Pressegespräch am Mittwoch, dem 28.08.2014 um 11 Uhr in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB), Haus Berliner Stadtbibliothek, Breite Str. 30-36 in 10178 Berlin vor. Sie sind herzlich eingeladen.

Ein wesentliches Untersuchungsergebnis zeigt den Stellenwert Öffentlicher Bibliotheken in Berlin, die Bedürfnisse und Ansprüche an Bibliotheken. Analysiert wurden auch die soziodemografischen Hintergründe von Bibliotheksnutzenden und von Nichtnutzerinnen und –nutzern. Aus den Ergebnissen der Studie können geeignete Strategien und Maßnahmen entwickelt werden, die Best-Practice-Lö­sungen für die Öffentlichen Bibliotheken Berlins identifizieren und umsetzen.

Auskunft zu Konzept, Inhalten, Ergebnissen und Folgen der Untersuchung ertei­len Ihnen Cerstin Richter-Kotowski, Stadträtin für Bildung, Kultur, Sport und Bürgerdienste in Steglitz-Zehlendorf und Vorsitzende der Verbundkon­ferenz der Berliner Öffentlichen Bibliotheken, Dr. Charlotta Hardtke-Flodell, ZLB, Projektleitung, Jann Nestlinger, Rambøll Management Consulting GmbH, Volker Heller, Vorstand der Stiftung ZLB und Geschäftsführer der Stän­di­gen Konferenz der Leiterinnen und Leiter der Berliner Öffentlichen Bibliothe­ken sowie Stefan Rogge, Geschäftsführender Vorsitzender des Landesverbands Berlin im Deutschen Bibliotheksverband.

 

Um den Termin gut für Sie vorbereiten zu können, bitten wir Sie um eine kurze Anmeldung für das Pressegespräch unter jacobi[at]zlb.de.

 

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Mit freundlichen Grüßen

Anna Jacobi

Pressesprecherin

 

Zusätzliche Information: Dieses Pressegespräch war schon einmal angekündigt, musste aber auf den nun angegebenen Termin verlegt werden.

„Wo steht die Bibliothek im digitalen Zeitalter?“

Standard

Erstes berlinweites Nutzungsmonitoring für die Öffentlichen Bibliotheken – ein EFRE- Projekt der Öffentlichen Bibliotheken Berlins

Projektlaufzeit: 01.08.2012-30.09.2015

Die öffentlichen Bibliotheken gehören zu den meistfrequentierten Kultureinrichtungen Berlins. Sie sind nicht mehr nur Ausleihort, sondern immer mehr auch täglicher Aufenthaltsort und bieten einfache Zugänge zu Information für jedermann. Wie auch die Medienlandschaft sich vom traditionellem Buch zu multimedialen Objekten als Informationsträger weiterentwickelt hat, so hat sich auch die Nutzerstruktur in den Öffentlichen Bibliotheken verändert. Eine ständige Anpassung unserer Angebote an die Erwartungen und Wünsche der NutzerInnen ist deshalb unerlässlich. Aus diesem Grund haben sich die Öffentlichen Bibliotheken Berlins zusammengeschlossen und gemeinsam ein berlinweites Projekt zur Nutzer- und Nichtnutzerforschung entwickelt.  Als Vorbild galt ihnen dabei das vom Berliner Senat und visitBerlin 2008 gestartete „Kundenmonitoring in Berliner Kultureinrichtungen“.

Das extra entwickelte Monitoringsystem sowie die daraus gewonnenen  Erkenntnisse geben den öffentlichen Bibliotheken die Möglichkeit Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Angebote besser an die Wünsche der NutzerInnen anzupassen, neue Zielgruppen anzusprechen und ihre Ressourcen effizienter einzusetzen.

Im November und Dezember 2013 werden in 68 öffentlichen Bibliotheken NutzerInnen ab dem 14. Lebensjahr zu ihrer Benutzung, ihren Erwartungen und ihrer Zufriedenheit mit dem Angebot der Berliner Bibliotheken befragt. Diese Befragungen erfolgen durch geschulte Interviewer und mithilfe von Tablet-Computern. Die Online-Nutzer von Bibliotheksangeboten werden zusätzlich auf der Verbundseite www.voebb.de befragt.

Im Vorfeld dieser Untersuchung wurde berlinweit eine telefonische Befragung unter den Nutzern und Nichtnutzern der öffentlichen Bibliotheken Berlins durchgeführt.